Hallihallo meine Lieben!
Nach längerem hin und her Überlegen und Beobachten des Forums habe ich den Entschluss getroffen, dass das "The Missing Paradise" seine Pforten bis aufs Erste schließen wird. Auch wenn der Anfang des Forums sehr vielversprechend ausgefallen war ging das Leben im Board langsam aber sicher immer mehr zurück. Trotz mehrerer Versuche von Euch und Mir ist es uns nicht gelungen, neue Gesichter für unsere Welt der Pok émon zu begeistern, was dazu führte, dass das Forum am Ende lediglich nur noch von Mehrfachaccounts am Leben gehalten wurde, was leider auch nicht das Gelbe vom Ei ist.
Nichtsdestotrotz war die Zeit mit euch und auch mit dem Forum wirklich wunderbar, ich hatte sehr viel Spaß und habe mich jeden Tag gefreut, mit euch und euren Charakteren neue Abenteuer zu erleben. Ich hoffe sehr, dass es euch hier ebenfalls Spaß bereitet hat und ihr mit einem Lächeln auf dem Gesicht zurück an die Zeit im Missing Paradise denken könnt. :P
Das Forum wird erstmal nicht gelöscht und die Beiträge und Grafiken damit auch behalten. Solltet ihr eure Steckbriefe oder ähnliches noch sichern wollen könnt ihr mich über das Storming Gates oder das AniMaCo erreichen, die Links zu meinen Profilen folgen unten.
Ich wünsche allen Usern, Ex-Usern und auch Gästen, die sich bei uns umgesehen haben noch eine schöne Zeit im Rollenspiel und ich bin mir sicher, dass man sich irgendwann irgendwo nochmal wieder sehen wird!
Allerliebste Grüße,
Sansai!

AniMaCo:
.water rat
Storming Gates:
.water rat
© Petite_plume, forumieren.com

Die Berge

MP
 

Optimiert für Chrome

Herzlich Willkommen!
Du befindest dich hier im "The Missing Paradise", einem Pokémon Mystery Dungeon Rollenspiel, das auf den Spielen Team Rot und Team Blau basiert.In diesem Forum kannst du selbst in die Rolle eines Pokémons schlüpfen und gemeinsam mit anderen Abenteuer erleben. Wir haben ein Rating von 14 Jahren, was bedeutet,dass du dich erst anmelden darfst wenn du das 14 Lebensjahr erreicht hast.
Sollten wir dein Interesse geweckt haben kannst du dich hier » registrieren oder dich » einloggen.
StartseiteStartseite  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
» Neue Beiträge
Die neuesten Themen
» Die Clans
von Gast
Sa Feb 06, 2016 10:23 am

» Finsterforst: Ebene 1-5
von Friedrich
Do Feb 04, 2016 3:12 pm

» Nexus Island » captured freedom
von Gast
Mi Feb 03, 2016 5:04 pm

» Einladung zum Valentinsevent | Future Hearts
von Gast
Di Feb 02, 2016 6:26 pm

» Welcome to Fairy Tail! [Änderung]
von Gast
Mo Feb 01, 2016 12:09 am

» Kapitel 2 geht weiter! (Arcus)
von Gast
So Jan 31, 2016 11:58 am

» Digirevenge ~ Digimon Adventure RPG
von Gast
Fr Jan 22, 2016 2:37 pm

» Abenteuerlogbuch von Aversen
von Sansai
Do Jan 21, 2016 10:25 pm

» Perlen der Vergangenheit
von Aversen
Do Jan 21, 2016 2:54 pm

» Liebe Grüße und viele Gesuche!
von Gast
Mi Jan 20, 2016 3:27 pm

» Togameru Kage || Änderung
von Gast
Mi Jan 20, 2016 2:40 pm


Sansai
Normal-Rang
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
425
Auszeichnungen :
http://missingparadise.forumieren.com

Die Berge   Fr Jun 26, 2015 2:47 pm

Die Berge
Viele Berge umranden die Stadt. Sie sind unterschiedlich hoch und bestehen aus verschiedenen Gesteinsarten. Man kann ihre Gipfel erklimmen, sollte jedoch vor den vielen Schluchten aufpassen.



Zuletzt von Sansai am Mi Jul 08, 2015 12:14 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar
Charakterinfos:

Re: Die Berge   Mi Jul 01, 2015 4:45 pm
#1 Einstieg

Shani | ??? | ???

(Macht die Reihenfolge unter euch aus :>)

Es war heute wieder so ein schöner warmer Tag gewesen und einem weiteren Ausflug stand nichts mehr im Wege. Doch als das Fuchs-Pokémon ihrer Mutter erzählt hatte, wo sie heute spazieren gehen wollte, war diese außer sich vor Sorge gewesen und wollte ihre Tochter begleiten. Doch das Mädchen verwies sie auf ihr Alter von bereits 17 Jahren und das sie alleine gut zurechtkam. Und tatsächlich hatte sich Kerawa beruhigt, wenn auch nur schwer und ließ ihr Kind einfach mal Kind sein. Es erfüllte sie einfach mit stolz das Shani selbstständig werden wollte und es zuerst auch immer alleine versuchte. Nicht einmal ihren Bruder Chuka hatte sie zum Hinterherspionieren geschickt und zeigte somit, dass sie ihrer kleinen lieben Tochter vertraute.
Mit gemütlichen Schritten und den Armen hinter dem Rücken bestritt sie ihren Weg und musste erst einmal an dem Pokémon-Platz vorbei, ehe sie einem einfachen Erdpfad folgte. (Ob mir ein Zubat Superschall beibringen könnte? Das würde alles so viel einfacher machen und dann würde mir Mama auch mehr zutrauen. Bestimmt könnte ich mir dann ein Bild der Umgebung machen? Wie wohl Zubats Welt aussieht...?), dachte sich das Vulpixmädchen während ihres Spazierganges. Wie sie sich selbst zurechtfand konnte sie jemand Anderem nur sehr schwer erklären. Überwiegend sah sie durch ihre Füße, die die Schwingungen in der Erde wahrnehmen konnten. Auch ihre Ohren halfen da sehr gut mit und waren durch den verlorenen Sehsinn empfindlicher geworden und sie konnte gut verschiedene Geräusche unterscheiden oder deren Entfernung bestimmen. Schwingungen aus der Luft nahm sie durch ihr Fell und der darunterliegenden Haut wahr. Wer brauchte also schon alle fünf Sinne? Zubats sahen nichts. Magnetilos rochen wahrscheinlich nichts. Und ein Ditto...war einfach eine lustig grinsende Puddingmasse gewesen.
Shani spürte wie der Erdpfad gröber und steiniger wurde. Mit ihren sechs Schweifen, die immer über den Boden hin und her wischten, fühlte sie das auch das Gras immer weniger wurde. Vereinzelt gab es dürres Gestrüpp, dass an diese Landschaft perfekt angepasst war. Aber überwiegend gab es nur Stein, Stein und noch mehr Stein. In ihren Gedanken entstand nur ein sehr grobes Bild dieses Ortes und hoffentlich würde sie den Heimweg wiederfinden. Am Besten, bevor ihre Mutter ihr auf halbem Wege entgegenkam und mitnahm. Aber plötzlich blieb das Feuer-Pokémon stehen, drehte den Kopf nach rechts und nahm sogar die Arme runter. "Ein Blümchen? Hier? Dann muss es hier ja noch mehr davon geben!", sagte sie erst leise zu sich und kreischte ziemlich begeistert auf. Es fühlte sich danach an, zumindest war es kein so trockenes Gewächs gewesen. Sich hinunter gebeugt, pflückte sie die kleine Pflanze und streckte die Hand nach weiteren Blumen aus. Nur konnte sie nicht sehen, dass sie sich direkt an einem Abgrund befand und dieser ging unheimlich tief nach unten.


Zuletzt von Shani am Do Jul 02, 2015 10:34 am bearbeitet; insgesamt 8-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Schehezerade
Traumläufer: Mitglied [Normal]
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
170
Auszeichnungen :

Re: Die Berge   Mi Jul 01, 2015 6:05 pm

#001 || Freddy && Shani, Sansai
Fréderic "Freddy" von der Pelipper-Post auf der Überholspur!
Das eifrige und überaus aktive Wingull flog mal wieder seine Runden von oben durch die Berge, durch die Bäume, einfach überall! Es hatte heute schon die Herren auf der Wanderschaft gegrüßt, die Damen, die er sah und er genoss einfach die frische Luft, mit der die Luft erfüllt ist! So ein schöner Tag! Und gestern war es genauso schön gewesen! Was für ein atemberaubendes Wetter! (Er fand jedes Wetter gut ...) Fröhlich machte es sich hier und dort also auf dem Weg, um hier und dort zu sein. Einfach überall und nirgendwo! Das kleine Wingull flog über die Berge, als er auf dem Boden eine Gestalt wahr nahm. Er quietschte vergnügt auf, als er ein Vulpix auf dem Boden sah. So schön! Er mochte Füchse schon immer sehr, sehr gerne und dieses kam ihm überhaupt nicht bekannt vor, dabei kannte er doch schon recht viele Pokémon! Wer das wohl war?
Er befand sich im Sturzflug zu dem Vulpix hinunter, die gerade eine Blume gepflückt hatte - so schön, was für eine prächtige Blume! -, als er sah. Oh nein, oh nein, oh nein!, dachte er panisch bei sich, als er sah, wie das Vulpix auf den Abgrund vor ihr zutapste, Sah sie den nichts?! In seinem Innerem schrillten die Alarmglocken und er setzte nun wirklich zu einem bahnbrechendem Sturzflug an. Dabei kam er ihr von vorne näher, vom Abgrund her, und schrie mit seiner kindlich-hohen Stimme: "VORSICHT!! ABGRUND AUF ZWÖLF UHR!!"
Als dies aus seiner Kehle gedrungen kam, konnte er sich in seinem Sturzflug auch nicht mehr abbremsen und raste knapp an dem Vulpix vorbei, wobei einer seiner Flügel sie noch streifte, während er selbst gegen einen der Bäume knallte. Was für eine Bruchlandung!, dachte er atemlos und nach einigen Sekunden des Nicht-Denkens sah er sich panisch nach dem Vulpix um. "Wo bist du, wo bist du?!", schrie er panisch über die Wiese mit den Blümchen hinweg und sah sich dabei weiterhin panisch um, seine Flügel schlugen aufgeregt hin und her.
Nach oben Nach unten
Sansai
Normal-Rang
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
425
Auszeichnungen :
http://missingparadise.forumieren.com

Re: Die Berge   Mi Jul 01, 2015 7:13 pm

#1
Gemütlich an einen Felsen gelehnt schlummerte das Tragosso vor sich hin. Es war wunderschönes Wetter, vor allem um an einem Felsen zu liegen und zu dösen! Die Sonnenstrahlen hatten das Gestein aufgewärmt, das wiederum nun den Rücken des kleineren Bodenpokemons wärmte; einfach perfekt. Die Augen waren entspannt geschlossen, der Beutel zusammen mit seinem Knochen neben sich abgelegt. Er hörte dem zwitschern der Taubsi im Halbschlaf zu, spürte die kleinen Grasbüschel im Wind an seinen Füßen kitzeln - sogar das Infobrett war ausnahmsweise leer gewesen, anscheinend hatten sich wohl alle Retter die heute aktuellen schon unter den Nagel gerissen (Probleme eines Langschläfers...). Es blieb ihm also nichts anderes übrig als faulenzen - und das war ja wohl nicht schwer!
Total tiefenentspannt ging das Bäuchlein des Tragossos stetig auf und ab, je nachdem ob es gerade ein- oder ausatmete, ehe es von einer auf die andere Sekunde aufschreckte und auf zwei Beinen stand. "Was soll denn das?!", rief Sansai verärgert und sah sich mit verengten Augen um - und schon bald hatte er den Übeltäter erfasst! Zwei Kleinstein die Felsen hin und her warfen, und einer von ihnen war auf einen anderen Felsen am Boden gefallen, was zu einem unschön lauten Knall führte, der das Tragosso aus dem Halbschlaf gerissen hatte. Die beiden Kleinstein drehten sich zu ihm um und zuckten entschuldigend mit den Schultern - nun, jetzt war es wohl vorbei mit dem Faulenzen.
Kopfschüttelnd wandte das kleine Pokemon sich wieder ab und warf sich den Beutel wieder um, anschließend nahm es den Knochen hoch und warf ihn ein paar Mal in die Luft. Dann musste man nun wohl eben Spazieren gehen - war genau so entspannend wie Dösen und außerdem würde es seine Kondition stärken, in Dungeons musste der frisch gebackene Retter schließlich viel mehr laufen als sonst.

Wie immer befand Sansai sich in den Bergen. Er mochte das warme, braune Gestein hier und die zackigen Pfade die an den großen Wänden vorbei führten. Jetzt gerade ging er über einen steilen Pfad wieder in Richtung Stadt, sein Knochen klapperte jedes Mal wenn er damit gegen den Fels tippte - was er irgendwie richtig gerne tat.
Gerade als er eine Erhebung herunter auf eine eher mäßig bewachsene Wiese sprang bemerkte er einen roten Fleck in der Landschaft, der gefährlich nah am Abgrund herumturnte. Ohne weiter nachzudenken beschleunigte Sansai seinen Gang um näher zu kommen und stellte schon bald fest, dass es sich um ein Vulpix handelte, das tatsächlich geradewegs auf den Abgrund zusteuerte. "Hey!", rief er geschockt während seine eine Hand schon das Seil aus seinem Beutel gezogen hatte und begann anschließend, es mit ein paar gekonnten Griffen am Knochen fest zu binden. Mit einem "WUUSCH" warf er den Knochen nach vorne auf das Vulpix zu und behielt das andere Ende des Seiles in seiner Hand. Er selbst begann nun zu rennen um näher am Geschehen zu sein, während der Knochen kurz vor dem Vulpix an ihm vorbei zischte, anschließend eine Wendung machte und zurück sauste, hinter dem Vulpix lang. Das Seil das sich am Knochen befand sollte das Vulpix nun an den Beinen vom Abgrund wegziehen - natürlich nicht die sanfteste Art aber so ein Knochmerang-Manöver war dem Tragosso als erstes in den Sinn gekommen.
Kaum dass Sansai endlich wirklich in Reichweite war sauste ein Wingull direkt auf das Vulpix zu und streifte es an der Seite. Sansais Blick verfinsterte sich und er beobachtete wie das Flugpokemon gegen einen Baum krachte, doch das war für ihn erstmal nebensächlich. "Alles in Ordnung mit dir?!", fragte er das Vulpix geschockt und musterte es nach Verletzungen.

OOC: Könntest du das rot vielleicht ein bisschen dunkler machen, Shin? Ich finde das ist total schwer zu lesen auf grau. ^^"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar
Charakterinfos:

Re: Die Berge   Mi Jul 01, 2015 8:08 pm
#2

Shani | Fréderic | Sansai

(@Sansai: Ist es nun besser so?)

Das Fuchsmädchen hatte wirklich keinen blasser Schimmer davon gehabt, wie gefährlich gerade die Situation war oder sogar noch werden könnte. Ungestört pflückte sie ein weiteres Blümchen und streckte sofort das Pfötchen nach dem nächsten Blümchen aus, welches sie schon mit den Fingerspitzen spüren konnte. (Eine Kante? Geht es hier vielleicht zu einer Wiese runter?), dachte sich Shani tatsächlich in diesem Moment, als ihre andere Vorderpfote an Rand der Klippe angelangt war. So drückte sie sich mit dem Oberkörper noch etwas mehr an den Boden, um ein mögliches Ende dieser kleinen Erhebung zu erfühlen. Dabei sauste ihr eine Brise immer wieder über die Ohren und sie konnte die vielen Gerüche von Pflanzen riechen, die die Luft mit sich trug. Hier gab es doch definitiv eine Wiese! Vielleicht sogar ein prächtiges Meer aus Blumen? Nein, genau vor ihr gab es etwas ganz Anderes und das konnte auch noch fliegen. "Ein Abgrund...?!", fragte sie sich erschrocken, als wie aus dem Nichts eine schrille kindliche Stimme ertönte und das Vulpix vor einem möglichen Abgrund warnte. Sie setzte sich auf die die Füße zurück und wollte ein wenig zurückweichen, da passierte auch schon das nächste Übel. Eine Stimme war in der Ferne zu hören und sie drehte den Kopf sogleich nach links, von wo diese herkam. Nur aus Gewohnheit blinzelte sie einige Male fraglich, ihre Öhrchen zuckten aufgrund eines vorbeifliegenden Gegenstandes und dann kam es Schlag auf Schlag.
Völlig unerwartet machte dieser Gegenstand eine Bogen um...ja genau sie! Darauf hatte sich etwas um ihre Beine geschlungen, gleichzeitig raste anscheinend ein flugfähiges Pokémon an ihr vorbei, streifte sie an der Seite und dadurch fiel sie nach hinten auf den Rücken. "WAAAHHH!", konnte sie nur noch erschrocken aufschreien, ehe sie mit dem Rücken auf den harten steinigen Grund lag. Ängstlich zog sie Arme und Beine ran und verharrte mit zusammengebissenen Zähne wie ein auf den Rücken geworfenes Schiggy. Sogar die sechs Schweife hatten sich noch mehr zusammen geringelt, als es sonst immer der Fall war. Die bereits gepflückten Blumen hielt sie dabei fest in ihrer linken Hand. (Was ist denn jetzt gerade passiert?!), ging es ihr mit rasendem Herzen durch den Kopf und nur sehr zögerlich löste sich ihre Starre. Genauso zögerlich sah das Feuer-Pokémon verwirrt um sich und versuchte gerade auszumachen, wo oben und wo unten war. Aufgrund den Erdschwingungen spürte sie, dass sich jemand ihr näherte und sogar nach ihr erkundigte. Waren die Worte an sie gewandt? Es klang so. "J-ja... Mir geht es gut... Es ist nichts passiert. D-danke der Nach...frage.", antwortete sie dem Fremden langsam nickend.
"Oh nein!" Sofort war sie wie ein munteres Ponita aufgesprungen, befreite sich aus dem Seil und stand wieder auf ihren Hinterpfötchen. Vor Schreck ließ sie auch die Blumen fallen und suchte nach dem Flug-Pokémon, dass das Vulpixmädchen vorher noch vor dem Abgrund gewarnt hatte. Sie hörte das aufgeregte Flattern seiner Flügel und das panische Rufen nach ihr. "Hier bin ich!", gab sie ihm mit angesteckter Panik zurück. Schnell lief sie zu dem kleinen Flattermann rüber, ging vor ihm in die Hocke und streckte in beruhigender Absicht die Hände nach ihm aus. Es war wirklich ein kleines Pokémon gewesen, allerdings besaß es sehr lange Flügel. Das konnte das Fuchs-Pokémon erfühlen und hob den Kleinen gleich auf. "Du hast dir doch nicht wehgetan, Spatz?", erkundigte sie sich besorgt klingend um sein befinden, ehe sie sich dem anderen Pokémon zuwendete. "D-danke euch Beiden für die Hilfe...", sagte sie leise mit einem schüchternen Lächeln und strich dem kleinen Flug-Pokémon dabei über den Kopf.


Zuletzt von Shani am Do Jul 02, 2015 10:35 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Schehezerade
Traumläufer: Mitglied [Normal]
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
170
Auszeichnungen :

Re: Die Berge   Mi Jul 01, 2015 8:49 pm

#002 || Freddy && Shani, Sansai
Das kleine Wingull rappelte sich schnell wieder auf, rief weiter nach dem Vulpix, sah sich weiter panisch um, bis eine andere Stimme, die nicht zu dem jungem Pokémon gehörte, sich zu Wort meldete. Es war das kleine Vulpix und es lebte noch! Hurra!
Und die Freude über die Unversehrtheit des anderen Pokémons ließen Freddy laute "Hurra! Hurra!"-Schreie ausrufen und es beruhigte sich auch ein wenig, als er merkte, dass das Vulpix zu ihm herübertapste - er war erstaunt darüber, dass sie doch wusste (also, so ungefähr), wo er war, den Abgrund aber nicht gesehen hatte. Dabei war der Abgrund deutlich sichtbarer als er selbst, auch wenn er schon ein Wingull war, der ... eben eines war! (Eigentlich stach an ihm nichts wirklich heraus, nur ... die Tragetasche, in der er immer sorgfältig sein Notizbuch mit seinen Schönschreibübungen und andere Sachen notierte, war immer dabei!) "Ich freue mich, dass Sie nicht verletzt sind, Ma'am", sagte er sofort, als das Vulpix nach seinem Empfinden fragte. Erst jetzt fiel ihm auf, dass er gestürzt war. Ha ha. Er ging in sich hinein, überlegte. "Nein, Ma'am, es ist alles in Ordnung!", verkündete er schließlich laut und schlug wie zur Bestätigung mit seinen im Verhältnis zu seinem Körper großen Flügeln ein paar Mal auf und ab, ohne dabei abzuheben - dafür schlug er sie zu langsam.
Neugierig beäugte Freddy nun das andere Pokémon, dass sich hier befand. Es war ein Tragosso, er hatte es auch noch nie gesehen. ... Er starrte das Tragosso unhöflicherweise stur an und plötzlich fiel es ihm wie Schuppen von den Augen! Er kannte ihn doch! (Okay, er kannte ihn nur flüchtig, sehr, sehr flüchtig ...) "Guten Tag, Sir!", begrüßte er das andere Pokémon auch noch höflich. Er konnte sich aber überhaupt nicht mehr an den Namen des anderen erinnern ... ha ha ... Dabei war er doch noch so jung und so!
Er wandte sich wieder an das Vulpix und wurde schlagartig rot, als er ihre Worte hörte. Natürlich war es nur natürlich, dass sie sich bedankte, aber aus irgendeinem Grund musste das kleine Wingull herumdrucksen. "K-Keine Ursache, Ma'am ... auch wenn ich nicht so viel beigetragen habe ... ha ha ...", sagte er plötzlich ganz kleinlaut. Ach ja, er hatte sie doch mit den Flügeln gestreift! Panisch blickte er wieder auf. "Sie haben sich doch nichts getan, oder, Ma'am?!", wurde seine Stimme wieder hektischer. Ohjemine, also, seine Helden bekamen eine Rettungsaktion deutlich galanter hin ... Wieder schweifte Freddys Blick zu dem Tragosso. Unbewusst starrte er ihn an. Irgendwoher ... hm ... Vielleicht war es ja wegen der Post seines Papas?! Das könnte es durchaus sein! Der Name wollte ihm aber nach wie vor nicht einfallen ... Ob er danach fragen sollte? Ach nein, das war doch nur peinlich! Das kleine Wingull hüllte sich erstaunlicherweise in Schweigen, bis ... er doch noch anfing, weiterzuplappern: "Ach, aber Sir! Wie haben Sie das denn gemacht?" Seine Stimme klang begeistert und energisch, die eines Kindes eben, was gerade so etwas wie einen "Helden" getroffen hatte. "Sie sind doch nicht etwa ein Retter, Sir?!", mutmaßte er sich an zu vermuten und seine Augen wurden groß. Groß und fasziniert.
Dabei hatte er noch nicht einmal Antwort erhalten ... Na ja.
Nach oben Nach unten
Sansai
Normal-Rang
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
425
Auszeichnungen :
http://missingparadise.forumieren.com

Re: Die Berge   Mi Jul 01, 2015 9:14 pm

#2
Erst als Sansai sich zu 100 Prozent sicher war, dass mit dem Vulpix alles in Ordnung war wandte er sich nun komplett zu dem unbekannten Flugobjekt. Naja, eigentlich blieb ihm einfach gar nichts anderes übrig als sich umzudrehen, denn das Vulpix lief an ihm vorbei zu dem Baum gegen den das Flugpokemon geflogen war. Sansai hob seinen geliebten Knochen auf und wickelte das Seil wieder richtig während er dem vierbeinigen Pokemon folgte. Als er am Baum angekommen war stopfte er gerade das Seil zurück in seinen Beutel und verfolgte daher eher mit mäßigem Interesse das Gespräch der beiden. Offenbar ging es sowohl dem Vulpix als auch dem Wingull (als das es sich heraus stellte..) gut und damit war das ganze Thema für Sansai eigentlich schon wieder erledigt.
Er straffte seine Umhängetasche wieder richtig und hob den maskierten Kopf, um das Wingull während seiner Demonstration seines "Nichts-Gebrochen-Zustandes" zu beobachten. Mit leicht schief gelegtem Kopf wandte er den Blick dann wieder zum Vulpix und anschließend doch wieder zum Wingull. Das mysteriöse Pokemon, das ihn im übrigen mir "Sir" ansprach, schien ihn irgendwo her zu kennen was dazu führte, dass auch Sansai seine grauen Zellen anstrengte. Seiner Vermutung nach hatte das Wingull irgendwas mit Friedrich zu tun, aber was genau konnte Sansai nun auch nicht sagen. "Äh, naja. Ich habe mein Seil genommen und es an meinen Knochen gebunden und dann den Knochen geworden. Damit er zu mir zurück kommt muss ich dann die Attacke Knochmerang einsetzen.", erklärte er dem definitiv jüngerem Pokemon ausführlich und lächelte ihn unter dem Schädel an. Aus der Perspektive vom Wingull konnte er das mit Sicherheit sehen.
Kaum eine Sekunde später kam bereits die nächste Frage, ob er ein Retter sei. Nun hatte er Sansai doch tatsächlich dran gekriegt! Stolz hob das Tragosso sein Haupt und streckte die Brust heraus. "Ich bin Sansai aus der Südhöhle! Und ja, ich bin ein Retter!", stellte er sich vor; es fehlte tatsächlich nur noch ein schickes Licht das ihn von hinten anstrahlte, dann war er wahrhaftig sehr heroisch! "Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht Pokemon in Not zu helfen und die Welt zu einem besseren Ort zu machen!" Als er seine Ansprache beendet hatte normalisierte sich seine Haltung wieder und er sah die beiden Pokemon nacheinander an. "Und wie heißt ihr?" Ihm war nicht entgangen, dass das Wingull ihn und das Vulpix siezte, aber er selbst fand das immer viel zu förmlich. Wenn man mit wirklich großen Pokemon sprach, die schon über 30 waren oder so, dann konnte man siezen! Doch weder das Vulpix noch das Wingull schienen als wären sie großartig alt...

OOC: Irgendwie.. immer noch ein Tick zu grell ('tschuldigung..). Vielleicht Dunkelrot?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar
Charakterinfos:

Re: Die Berge   Do Jul 02, 2015 10:57 am
#3

Shani | Fréderic | Sansai

(@Sansei: Jeeetzt? :> Ansonsten muss ich wohl dann doch Dunkelrot nehmen.)

Das kleine Flug-Pokémon stieß jubelnde und fröhliche Schreie aus und das brachte das Vulpix zum Lächeln. Ihr lächeln wurde sogar um noch einiges breiter, als er sie mit Ma'am ansprach. Das ohnehin schon rote Fuchs-Pokémon wurde dabei sogar ein wenig roter um die Nase herum und sie schloss kurz die Augen. "Das freut mich zu hören, Spatz. Wirklich.", kicherte sie beruhigt, als der kleine Kerl selbst sagte das ihm nicht passiert war und zur Bekräftigung dieser Aussage nochmals mit den Flügeln schlug.  Das Flügelschlagen gehört, freute sie sich gerade innerlich wie ein kleines Kind. Äußerlich wurde diese Freude durch ein ziemlich hektisches Schwanzwedeln gezeigt und die sechs langen Schweife wirbelten mächtig Staub auf. Sie war gerade darüber einfach nur so unsagbar froh gewesen.
Noch bevor sie sich bei Beiden bedanken konnte, hatte sich der kleine Flattermann an das andere Pokémon gewandt. Nun, er grüßte es eigentlich nur knapp und hatte sich jegliche Mithilfe abgesprochen, kaum das sie sich bedankt hatte. "Unsinn. Du hast mich vor der Klippe gewarnt und zurückgeworfen.", lachte das Vulpixmädchen belustigt darüber auf und schon schlug die Stimmung des Kleinen um. Er fragte ob sie sich etwas dabei getan hatte und sie schüttelte mit den Kopf. "Mache dir keine Sorgen. Ich bin okay soweit.", gab sie ihm schnell als Antwort, nicht dass er sich noch mehr sorgen machte oder zu oft als nötig dafür entschuldigte. Es tat ihr so schon unendlich Leid, dass sie sich unbemerkt in diese Gefahrensituation gebracht hatte und von den Beiden gerettet werden musste. Ein Glück, dass sie auch zufällig da waren.
Genau wie der kleine Flattermann, war auch das Fuchsmädchen neugierig darauf gewesen, wie das Pokémon das gemacht hatte beziehungsweise was genau es gemacht hatte.  Dieser erklärte den Vorgang ausführlich und beo dem Wort Knochmerang war der Groschen gefallen. "Dann bist du ja ein Tragosso oder vielleicht sogar ein Knogga?", fragte sie etwas kleinlaut klingend, denn in der Gegenwart eines solchen Pokémon war sie schnell eingeschüchtert gewesen. (Der kleine Spatz könnte ein Wingull sein. Die haben lange Flügel, aber ich kann mich auch irren.) Das wurde das Feuer-Pokémon schon deutlich nervöser, da gerade Pokémon des Typs Boden und Wasser anwesend waren. Aber die Beiden machten einen so netten Eindruck, die konnten unmöglich böse sein. Und nach der Frage des Wingulls stellte sich wirklich heraus, dass das Pokémon namens Sansei ein Retter war. Und mit einem gewissen Stolz stellte er sich auch so vor. "Du bist ein Retter?! Also so ein richtiger Retter?!", flippte das Vulpix hell begeistert aus und ihre grauen Augen begannen bereits zu funkeln. "Dann hast du ja bestimmt unfassbar viele und sagenhafte Orte gesehen?" Dabei klatschte sie einmal mit den Vorderpfötchen und hatte bei ihrer Neugier fast schon seine Frage überhört. "Oh, ich... Ich bin Shani! Es freut mich jedenfalls sehr euch Beide kennenzulernen.", kam es mit einer schnell einkehrenden Ruhe und auch ihre helle Aufregung war auf einmal wie verflogen gewesen. Trotzdem jubilierte ihr Herz gerade, dass ein Retter vor ihr stand. Da war es also kein Wunder, dass man ihr geholfen hatte und vielleicht war auch der Flattermann ein Retter gewesen. Und so wie es klang, schienen sich die Beiden auch nicht zu kennen.



Zuletzt von Shani am Do Jul 02, 2015 9:01 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Schehezerade
Traumläufer: Mitglied [Normal]
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
170
Auszeichnungen :

Re: Die Berge   Do Jul 02, 2015 2:58 pm

#003 || Freddy && Shani, Sansai
Mission erfüllt!
So oder so zumindest gingen die euphorischen Gedanken des kleinen Wingulls in diese Richtung, denn er freute sich wahnsinnig darüber, dass es dem Vulpix gut ging und niemand hier bei der Rettungsaktion sein Leben hätte lassen müssen. Oder seine Knochen, war ja auch unangenehm. Noch euphorischer als es ohnehin schon war wurde es allerdings, als das Vulpixmädchen ebenfalls froh zu sein schien. "Dann ist ja gut!", meinte er fröhlich und nickte begeistert. Ach, das war doch ein schöner Start in den Tag! ... Äh, oder war es schon Mittag? Ehrlich gesagt hatte er das Zeitgefühl vergessen ... Er musste seinem Vater doch hoffentlich heute nicht helfen? ... Egal!
Er wurde noch eine Spur aufgeregter, als das Vulpix ihm mehr eingestand als er es sich selbst hätte eingestehen können. "A-Ach das ...", war doch nichts, wollte er ursprünglich sagen, hielt dann aber doch verlegen inne, sprach den eigentlichen Satz nicht zu Ende - dabei behielt er ja auch ohnehin noch so seinen Sinn, oder nicht?
Freddy wandte sich aber seiner Frage nach dem Tragosso wieder zu und seine Augen funkelten mit jedem Wort, welches er sprach, noch ein wenig heller. Was für eine abenteuerliche Erklärung! "Knochmerang? Klingt total cool!", begeisterte er sich besonders für die genannte Attacke und war hellauf begeistert, erwiderte das Lächeln mindestens genauso begeistert. Als das Vulpix die Bemerkung mit dem Tragosso oder Knogga ablieferte, konnte er mal wieder seinen Mund nicht halten und rief sogleich begeistert aus: "Und ich bin ein Wingull!~" Keine Ahnung, was für einen Sinn das hatte und wo es bitte einen Zusammenhang mit dem Vorhergegangenem hatte, aber er fühlte sich dennoch irgendwie um eine Last leichter. Hach ja.
"EIN RETTER!", fiel das kleine Wingull in die begeisterten Rufe des Vulpix' mit ein, fasziniert, einen vor sich zu haben. Retter waren ja sowas von obercool! So wie die Helden in seinen Büchern! Nun konnte das kleine Ding wirklich nicht mehr an sich halten und musste einfach eine kleine Runde um die Köpfe des Vulpix', welches sich auf Nachfrage von dem Tragosso Sansai als Shani vorstellte, und des Tragossos drehen, während er jubilierend rief: "Ich bin Freddy-, äh, Fréderic! Nennt mich aber Freddy! Wuuu~" (Man merke an, er drehte immer noch seine Kreise um die Köpfe.) Er fand Sansais Ansichten sehr ansprechend und überaus heldenhaft!
Nach oben Nach unten
Sansai
Normal-Rang
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
425
Auszeichnungen :
http://missingparadise.forumieren.com

Re: Die Berge   Do Jul 02, 2015 7:25 pm

#3
Hehehe. Die Bewunderung in den Augen der beiden Pokemon schien Sansais Ego ziemlich zu polieren. Schon gleich hatte sich seine Haltung geändert und er stand gerader als zuvor, was natürlich nur zeigte, dass ihn seine Arbeit stolz machte. "Ja, ein Retter.", bestätigte das Tragosso ihre Nachfragen noch einmal, ehe er den Knochen auf dem Boden abstützte und sich lässig daran abstützte. "Ja ich hab schon einige Orte gesehen! Zum Beispiel habe ich mal den Stillklamm erforscht um zu sehen ob da wirklich ein Monster drin lebt!" Ein bisschen angeberisch grinste er die beiden Pokemon an und hob den Knochen wieder. "Also ich habe am Stillklammgipfel aber nichts monströses gesehen. Vielleicht gehe ich nochmal hin um sicher zu gehen!" Würde er eh nicht, dafür war er momentan irgendwie zu faul.
Sansai sah nach oben und folgte dem Wingull, das sich als Freddy vorgestellt hatte, mit den Augen, als ihm plötzlich die Aussage von Shani wieder einfiel. "Ja, ich bin ein Tragosso.", nickte er und musterte das rote Pokemon verwirrt. Erst jetzt fielen ihm die ergrauten Augen auf und es traf ihn wie ein Blitz. "Ach! Du bist die Shani?", frage er sie begeistert und grinste frech. "Endlich seh' ich dich mal persönlich! Ich hab bisher nur davon gehört, dass du dein Augenlicht verloren hast aber trotzdem total gelassen durch die Welt tapst!" Tatsächlich schwang in dieser Aussage nicht der Wille mit, sie bloßzustellen, sondern wirkliches Erstaunen. Sansai konnte sich überhaupt nicht vorstellen wie es war, blind zu sein und hegte daher große Bewunderung für Shani, dass sie es trotzdem so gut hin bekam. "Und du läufst auf zwei Beinen oder? Kannst du mir das mal zeigen? Also, nur wenn es dich nicht stört natürlich!" In gewisser Weise konnte man das natürlich auch als ein wenig... unverschämt abtun, wovon Sansai da redete. Er wusste dass Shani es auch nicht leicht hatte weil andere Pokemon sich gerne über sie das Maul zerrissen (hatte er auch schon mitbekommen) und jetzt von ihr zu "verlangen" dass sie das vorführte wofür sie Spott verdiente.. hoffentlich dachte Shani nicht, dass Sansai sie damit aufziehen wollte!

"Gehörst du zur Pelipper-Post?" Sansai hatte den Kopf wieder nach oben gewandt und sah dem Wingull beim fliegen zu.

OOC: Perfekt! :D
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar
Charakterinfos:

Re: Die Berge   Do Jul 02, 2015 10:06 pm
#4

Shani | Fréderic | Sansai

Dieser kleine Flattermann war einfach nur zum Fressen süß gewesen, denn er wirkte genau so überfröhlich wie das Fuchsmädchen selber. Davon angesteckt, begann sie zu kichern und zu lachen, also wäre das mit der Klippe nie gewesen. Das war ja auch schon Vergangenheit gewesen und somit jetzt nicht mehr wichtig. Aber nur weil es gut ausgegangen war. Definitiv war Shani viel zu fröhlich, aber das lenkte sie immer von Sorgen und Problemen ab. "Nichts da!", meinte sie zu dem Wingull, als er wieder so herumdruckste und und sich seine Mithilfe nicht eingestehen wollte. "Mache Dich selbst doch nicht so runter.", fügte sie mit einem gutmütigen Lächeln hinzu. Man konnte ja bescheiden sein, aber bitte nicht zu bescheiden. Ob er sich von dem Boden-Pokémon etwas eingeschüchtert fühlte? Denn anhand des Klanges in seiner Stimme, schien der kleine Kerl sehr angetan von Sansai zu sein. Diese Idee, eine Attacke für so eine Rettungsaktion zu benutzen, darauf wäre nicht einmal das Feuer-Pokémon gekommen. Und schon gar nicht hätte sie so schnell reagieren können, um die richtige Attacke einzusetzen. "Das ist wirklich beeindruckend.", hing sie flüsternd den Satz nach der Bewunderung des Flug-Pokémons an und war selbst ziemlich leise geworden. Doch das Tragosso schien genau das richtig zu genießen und erzählte von seinem Abenteuer im Stillklamm. "Wirklich? Dann musst Du ja unheimlich mutig sein." Und wie er das war, denn alle erzählten von einem Monster und nur konnte niemand es genau benennen. Auch der mutige Retter nicht, da er dem nicht begegnet war. Ob es überhaupt existierte? Und wenn ja, war es ein Pokémon oder wirklich ein gruseliges Monster? Sansai fügte sogar sehr locker klingend hinzu, dass er sich den Ort noch einmal ansehen würde und etwas erschrocken wirkte das Vulpixmädchen schon. "Und was genau würdest Du tun, wenn du diesem Monster eines Tages begegnen würdest? Glaubst Du überhaupt daran, dass es existiert?" Sansai hatte mit seiner kleinen Darbietung und seiner Geschichte die Beiden wohl regelrecht in seinen Bann gezogen.
Er war sogar so freundlich gewesen und bestätigte ihre Annahme, was seine Art betraf. Auch das Flug-Pokémon entpuppte sich tatsächlich als Wingull und er verkündete es auch begeistert klingend. "Dann lag ich richtig mit meinen Gedanken!", freute sie sich wie ein Botogel im Winter und kam aus dieser Freude auch gar nicht mehr heraus. Direkt im Anschluss hatte sich das Wingull als Fréderic vorgestellt, bevorzugte aber den Spitznamen Freddy und kreiste um die Beiden herum. Shanis Öhrchen zuckelten leicht, um die Luftschwingungen und Geräusche besser wahrzunehmen. Nur so wusste sie, dass das kleine Kerlchen in heller Aufregung und Freude umherflog.
Doch Sansais Aussage, dass sie die Shani war, ließ sie ziemlich verwirrt dreinschauen, dann senkte auch schon den Blick ein wenig. (Weiß denn wirklich Jeder von mir...?), ging es ihr ein wenig betrübt durch den Kopf, denn ihre Blindheit wollte sie sich nie, wirklich nie anmerken lassen. Das dies aber unmöglich war, wusste sie selbst. Das Fuchs-Pokémon hatte einfach etwas angst gehabt, wenn man sie erkannte. "Ich bin doch keine Attraktion...", wimmerte sie leise in sich hinein und für das Tragosso nicht verständlich. Denn so wie er klang, wollte er ihr mal unbedingt begegnen. Nur wieso? "Ja...", antwortete sie etwas lauter und nickte dabei sehr vorsichtig. "Na ja... I-ich muss doch...das Beste daraus machen. Traurigkeit bringt mich nicht weiter." Es war ihr so unendlich peinlich und unheimlich sogleich, dass sie bei Jedem so bekannt gewesen war. Aber in einer kleinen Stadt sprachen sich sonderbare Dinge schnell herum. Auch das sie überwiegend auf den Hinterbeinen herumlief wussten Alle. "Nein. Ist schon okay. Das macht mir nichts aus, ich laufe ja ständig auf zwei Beinen..." Auch wenn der Retter nicht spöttisch oder herablassend klang, kam sie sich ein wenig seltsam dabei vor. Sie konnte ja nicht einmal seinen Gesichtsausdruck sehen, sondern musste sich auf die Intention der Stimme verlassen. So stand sie langsam auf, indem sie sich mit Hilfe der Vorderpfoten vom Boden abgestoßen hatte. Sichtlich nervös kratzte sie sich mit einer Pfote über die Frisur und drückte immer wieder eines der Ohren nach unten, wie ein sich putzendes Mauzi.
Nach oben Nach unten
Schehezerade
Traumläufer: Mitglied [Normal]
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
170
Auszeichnungen :

Re: Die Berge   Fr Jul 03, 2015 3:46 pm

#004 || Freddy && Shani, Sansai
Das kleine Wingull lächelte nervös bei den sanften und aufmunternden, aber bestimmt vorgetragenen Worten des Vulpixmädchen und nickte schließlich. Erst später fiel ihm auf, dass sie ja wahrscheinlicherweise nichts sehen konnte und er sagte sofort zur Bestätigung: "Ja, Ma'am!" Er flatterte noch ein wenig mit seinen Flügeln, irgendwie war er immer noch aufgedreht von der ganzen Aktion hier und für ein paar Minuten war er sogar tatsächlich still ... na ja, nur für ein paar Minuten eben, denn nach diesen paar Minuten fand er schon wieder Gesprächsstoff und seine Laune drehte sich mal wieder auf einen Höchstpunkt.
Seine Augen funkelten und strahlten fasziniert, als das Tragosso von seiner Aktion berichtete und er selbst diese bejahte. Und dann noch seine Worte zum Stillklamm! Beeindruckend! "Ist ja cool! Bist du ganz alleine gegangen?!", fragte Freddy aufgeregt und sah ihn staunend an. "Gab es denn dort Belebersamen?~ Ich will hundert Stück von haben!", plapperte das kleine Wingull fröhlich die eigenen Ziele und Wünsche aus und flog begeistert weiter um die beiden herum, während die Vorstellungsrunde sich dem Ende neigte.
Nach Sansais Kommentar zu Shani brütete er weiter gedanklich herum und nahm seine Annahme, dass sie wohl den Abgrund gar nicht gesehen hatte, als wahr an. Irgendwie bedrückte ihn das ein wenig, aber er wollte auch nicht landen und plötzlich fiel ihm ein Kommentar ein, der schneller gesprochen als gedacht war: "Wah! Ich finde das unheimlich cool! Fliegen ohne Augen könnte ich ja nicht ...~" Und die Augen des Wingulls glitzerten wieder verdächtig beeindruckt in der Sonne, immerhin hatte er nun zwei Pokémon vor sich, die er als Vorbilder nehmen konnte! Er fand beide so unglaublich cool!! Und solche Begegnungen an einem Tag! Die Höhe beflügelte dieses Gefühl sogar noch einmal und er schwamm in seinen Gedanken, sodass er kaum mitbekam, wie Sansai ihn etwas fragte - aber nur fast. "H-Huch?!", hatte es kurz gemacht, wäre fast gegen einen Baum geflogen, als er die Frage von Sansai mitbekam, konnte sich aber noch rechtzeitig davon abhalten, den Baum zu küssen. Er flog wieder die bekannten Kreise und nickte sichtlich stolz. "Genau, mein Papa führt die Post! Und manchmal helfe ich ihm dabei!", rief er fröhlich aus und beobachtete das Vulpix strahlend dabei, wie es auf zwei Beinen stand. Obercool! Er selbst ... ehm ... ja. Zwei Beine waren nicht so ganz zu erkennen, ha ha ...
Nach oben Nach unten
Sansai
Normal-Rang
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
425
Auszeichnungen :
http://missingparadise.forumieren.com

Re: Die Berge   Fr Jul 03, 2015 4:44 pm

#4
"Naja..", antwortete Sansai auf Shanis Frage und lehnte sich lässig zurück. "Wenn ich dem Monster begegne gibt es nur zwei Optionen! Versuchen es zu besiegen oder es in mein Retterteam rekrutieren!" Dass Sansai noch gar kein Retterteam besaß ließ das Tragosso einfach mal ungesagt; man musste ja nicht direkt alles von sich preis geben! Etwas verwirrt sah er anschließend das kleine Wingull an, als es meinte es würde Belebersamen sammeln. "Nee, also ich hab keine gesehen. Aber wenn ich auf Erkundungen welche finde kann ich sie dir gerne mitbringen.", erklärte er grinsend und sah Freddy fröhlich an. Er hatte noch nie davon gehört, dass jemand Belebersamen sammelte. Oder überhaupt Samen! Ein interessantes Ziel war es allemal, auch wenn es vermutlich ewig dauern würde. Sansai war der Ansicht, dass Belebersamen ziemlich selten waren, und gleich 100 davon zu finden war wirklich ziemlich schwer - aber das sprach er nicht aus, schließlich wollte er Freddy nicht entmutigen.
Anders hingegen schien es bei Shani zu sein, die seine Bitte wohl doch genau so aufgenommen hatte wie Sansai es gerade nicht gewollt hatte. "O-Oh Nein! Ich wollte dich nicht verletzen oder so!", stammelte das Tragosso und hob beschwichtigend die Hände. "Ich finde das nur total bemerkenswert! Also, ich glaube ohne mein Augenlicht wäre ich verloren, also, äh, was ich sagen will ist, dass ich echt Respekt dafür habe vor dir!" Eine super tolle Entschuldigung, einfach klasse. Er seufzte kurz und kratzte sich am Hinterkopf. "Tut mir leid.", fügte er an und senkte entschuldigend den Kopf, auch wenn das Vulpix das vermutlich nicht sehen konnte. Er hob den Blick jedoch wieder als Shani sich tatsächlich auf die Hinterbeine aufstellte - und zack war Sansais Begeisterung schon wieder da. Er schwang seinen Knochen hoch und tapste um das Vulpix herum. "Boah wie cool!", rief er begeistert und patschte sich mit den Händchen ins Gesicht. "Das ist einzige Spitzenklasse!" Sansai hatte noch nie ein Pokemon gesehen, das sich anders fortbewegte als es eigentlich "sollte" und damit war Shani direkt sowas von noch cooler geworden als sie vorher sowieso schon war! "Wie hast du das gelernt?! Das ist echt so genial! Ich halte es kaum aus auf vier Pfoten zu laufen, irgendwie fällt dann immer mein Schädel runter." Demonstrativ klopfte er mit dem Knochen gegen den Knochen auf dem Kopf.
"Ach so, dann kenne ich denen Vater ja.", grinste Sansai zu Freddy als er preis gab dass seinem Vater die Pelipper-Post gehörte. "Friedrich oder? Dank ihm hab ich ganz oft Missionen im meinem Briefkasten, ha!" Er lachte kurz und ließ sich anschließend einfach auf den Boden plumpsen um sich hin zu setzen. "Was führt euch beide eigentlich hier her?" Neugierig sah er zwischen den beiden hin und her.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar
Charakterinfos:

Re: Die Berge   Fr Jul 03, 2015 9:16 pm
#5

Shani | Fréderic | Sansai

(@Sansai: Das mit den Signaturen scheint noch nicht richtig zu klappen? Denn bei mir wird mir meine nämlich nur im Profil angezeigt, aber nicht unter meinen Posts.)

Nach ihrer Ermahnung lenkte das Wingull ein, wenn vielleicht ein wenig aufgezwungen, aber wenn sich Jemand bei einem bedankte, sollte man das wertschätzen und nicht so tun, als hätte man nichts getan. Danach war er auch schon still gewesen, nur um in den nächsten Minuten wieder aufzudrehen. Wenigstens hatte das Vulpixmädchen ihn nicht verärgert oder war zu streng mit ihm gewesen. Für weiterhin viel Begeisterung sorgte Sansai, der sich vor Nichts und Niemandem fürchtete und sogar das Stillklamm-Monster in sein Team aufnehmen würde. "Du bist nicht nur ein Retter, sondern bist ein Mitglied eines Retterteams?", fragte sie hell begeistert weiter nach und auch Freddy zwitscherte vergnügt los und erwähnte seine Sammelleidenschaft. "Du sammelst Belebersamen?", wandte sich Shani lächelnd an das Wingull. "Ja aber wieso? Ich kann mir nicht denken, dass sie schmecken." Die Gründe dafür wollte sie eben gerne wissen.Denn diese Samen hatten eine rettende Wirkung gehabt und schmeckten bestimmt genauso bitter wie die Kräuter und Puder. Und sie zweifelte daran, dass der kleine Kerl oft krank war.
Als auch schon ihre Blindheit angesprochen wurde, wirkte die gerade so friedvolle Idylle zerstört und leicht angespannt. Auch Fréderic trällerte vor sich hier, wie cool das doch sei. Er wäre ohne Augenlicht aufgeschmissen. "Was soll denn daran cool sein?!", schrie sie dem Wingull gekränkt entgegen, denn diese Begeisterung konnte sie gerade gar nicht verstehen! Oder verstand das Feuer-Pokémon es mächtig falsch? "Es war doch für mich auch nicht gerade einfach gewesen. Kannst du dir überhaupt vorstellen wie es ist, immer im Dunkeln sein zu müssen?!", fügte sie noch trauriger hinzu, bis sich das Tragosso dazu einmischte und sich anscheinend entschuldigen wollte. Mit den ersten Tränen in den Augen sah sie in Sansais Richtung und senkte zerknirscht den Kopf ein wenig. Er stammelte mehr und sie brauchte etwas um zu verstehen, was er ihr gerade sagen wollte. Das Boden-Pokémon fand es einfach nur bemerkenswert und sprach ihr sogar seinen Respekt aus. "Mir tut es Leid..." Sie wurde langsam wieder ruhiger und wischte sich mit den Pfötchen die Tränen aus den Augen. "Ich wollte dich nicht anschreien, Freddy...", wandte sich Shani leise an das Flug-Pokémon, denn es war einfach ihre schuld gewesen das sie so überempfindlich reagiert hatte. Sie war nur Böses gewohnt und hatte eben jetzt auch mit dem Schlimmsten gerechnet. "Ich hätte auch nie gedacht, dass ich jemals damit zurechtkommen würde. Es ist nicht leicht, von einer Sekunde zur Anderen auf seine Augen verzichten zu müssen. Ein Zubat beherrscht ja Superschall, um zu sehen. Aber ich kann das ja nicht erlernen, also musste ich mir anders helfen. Ich habe ja noch vier andere Sinne, die prima funktionieren und sogar empfindlicher geworden sind.", erklärte sie den Beiden. Denn sie sollten schon wissen wie schwer es war.
Die nächste Begeisterung ließ auch gar nicht mehr auf sich warten, kaum das sich das Vulpix auf die Hinterpfötchen stellte. An Sansais Stimme orientierte sie sich und wusste deshalb, dass er um sie ging. Gerade kam sie sich wie eine noch die gesehene Attraktion vor, aber sie war wirklich ziemlich sonderbar gewesen. Das also hatte sich das Mädchen selbst zuzuschreiben gehabt. "W-wirklich? Findest du echt...?", fragte sie nach Aussage des Retters. Er fragte auch, wie sie das überhaupt gelernt hatte und erklärte anhand seiner Erfahrung, dass es ziemlich schwer war. "Das weiß ich nicht so richtig. Es hat sich...einfach irgendwie ergeben. Ich habe nach meiner Erblindung damit angefangen. Vielleicht hängt das Eine mit dem Anderen zusammen?" Keine wirklich gute Erklärung, aber eine bessere gab es auch nicht und sie wollte die Beiden nicht mit irgendwelchen verblassten Erinnerungen hinhalten.
Es kam zur Sprache ob Fréderic zur Pelipper-Post gehörte und dieser bestätigte die Frage. Okay, er war nur der Sohn des Postausträgers gewesen, durfte aber auch mal aushelfen. Das Boden-Pokémon gab sogar lachend von sich, dass er Dank Friedrich viele Missionen bekommt. "Wirklich?", fiel ihm Shani ins Wort. "Dann kommst du ja wahrscheinlich von solch einer Mission? Meine Rettung ausgeschlossen, hihi.", schlussfolgerte sie zu vorschnell daraus. Als Retter hatte man sicherlich keine freie Sekunde für sich gehabt. Durch ihre Pfoten spürte Shani, dass sich das Tragosso auf den Boden hat fallen lassen und Beide fragte, was sie hier eigentlich täten. Mit einem Fuß scharrte sie etwas nachdenklich auf dem Boden herum, während ihre Arme hinter ihrem Rücken verschwanden. "Nun. Meine Mama hatte mir heute erlaubt in den Bergen spazieren zu gehen, da ich mir ein genaueres Bild der Umgebung machen wollte. Ich wollte wirklich nur einen Spaziergang machen, aber dann wurde ich von einem Blümchen abgelenkt und wollte es unbedingt pflücken." Mit einem Kopfnicken deutete sie auf den Abgrund, in den sie fast hineingefallen war. "Dann seid ihr ja schon gekommen und den Rest ihr ja bereits.", lachte sie und kratzte sich dabei ziemlich verlegen am Hinterkopf.
Nach oben Nach unten
Schehezerade
Traumläufer: Mitglied [Normal]
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
170
Auszeichnungen :

Re: Die Berge   Sa Jul 04, 2015 2:21 pm

#005 || Freddy && Shani, Sansai
"Wie cool!", bewunderte Freddy die lässige Haltung des Tragossos und ja, seine Augen funkelten mal wieder aus allen Bahnen. Schon schlimm, wie schnell man dieses Kind hier begeistern konnte. Wobei, wenn man sich das Tragosso ansah ... Vielleicht war es ja nicht so schlimm?
Und nun rückte - endlich? - das kleine Wingull in den Mittelpunkt! "Oh, würdest du mich denn mitnehmen?", fragte er begeistert, als er das Angebot mit dem Mitnehmen machte, "Ich möchte sie nämlich selbst sammeln, weißt du?" Und da war es raus, dieser Junge hatte eindeutig zu hohe Pläne für sein Alter! Er hatte nur ein einziges Mal davon gehört und das war es auch! Und jetzt ... na ja. Seine Euphorie war immer noch ungebrochen. Als das Vulpix nach dem Grund fragte, gab es für das kleine Wingull eigentlich nur eine Erklärung: Sie waren cool. Aber das sagte er nicht, sondern antwortete stattdessen - was glücklicherweise auch der Wahrheit entsprach, nur etwas ausführlicher eben: "Sie retten Leben und das ist einfach toll! Wenn ich später mal in einen Dungeon gehe, dann will ich gaaaaanz viiiiiele bei mir haben!" Und damit stieg das Funkeln in seinen Augen noch ein wenig mehr.
Doch danach brach die Atmosphäre und Freddy zuckte bei den geschrienen Worten des Vulpix' zusammen. "T-Tut mir Leid, ich habe das so doch nicht ...", stammelte das Wingull überrascht und brachte in seinem Schock auch vorerst keine weiteren Worte mehr über die Lippen, das Tragosso übernahm aber den Gesprächsfaden. Beschämt setzte sich das Wingull wieder auf dem Boden ab und hörte erst einmal weiter zu, ehe er selbst wieder etwas sprach, direkt nach Shanis Entschuldigung. "Nein, mir tut es Leid! Ich wusste nicht, dass du das so auffassen würdest ... Damit meinte ich doch, wie gut du damit klar kommst, nicht diese doofe äh ... oh ... äh ... Krankheit?", versuchte sich Freddy zu erklären, aber ehrlich gesagt wusste er in diesem Moment wirklich nciht genau, was eigentlich eine "Erblindung" sein sollte. Irgendwie kam ihm dieser Begriff, den er genannt hatte, dazu sehr unpassend vor, aber es fiel ihm auch kein anderer ein. Er hörte - vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben - aufmerksam einer Ausführung zu, die länger als zwei Sätze lang war und nickte bedächtig. Und ... wieder nahm er eine Attacke auf, die er direkt als "cool" deklarierte. "Superschall klingt dann ja supernützlich!", sprach er vorsichtig seine Begeisterung aus, Freddy hatte immer noch ein wenig Panik vor einem erneutem Ausbruch der Gefühle des Vulpix'. Diese Attacke würde ihr bestimmt auch sehr helfen!, dachte er euphorisch bei sich.
Und dann stellte sich Shani auf ihre Hinterläufe und die Augen des Wingulls fingen wieder an zu strahlen. Es war doch so schön, wieder etwas Neues entdeckt zu haben! Nur sah er es nicht so wirklich, denn immerhin war er immer noch fast gegen einen Baum geprallt, denn wie er so drauf war behielt ihn es nie wirklich lange auf dem Boden.
Freddy nickte begeistert, als Sansai meinte, dass er seinen Vater kannte. "Woah! Das ist ja super! Ich wusste gar nicht, dass wir auch solche Sachen austragen!", gab das Wingull fröhlich von sich. Als die Frage darauf kam, wieso sie hier waren ... "Ich bin ein wenig herumgeflogen! Und dann habe ich Shani getroffen! Und ja ... Ja!", erwiderte das kleine Wingull auf Sansais Frage, nachdem das Vulpix selbst die Frage beantwortet hatte.
"Und du ~?", fragte das Wingull gespannt, das Leuchten in den Augen konnte man nicht wirklich so direkt ignorieren.
Nach oben Nach unten
Sansai
Normal-Rang
avatar
Charakterinfos:
Erfahrung :
425
Auszeichnungen :
http://missingparadise.forumieren.com

Re: Die Berge   Mo Jul 06, 2015 10:04 am

#5
"Klar, natürlich.", bestätigte Sansai das kleine Wingull und lächelte höflich. "Ich glaube ich brauche sie sowieso nicht so dringend.", sprach er weiter und sah in den Himmel. "Also, nicht dass ich denke ich wäre unbesiegbar, bin ich nicht. Aber irgendwie... es kommt mir ein bisschen gruselig vor, einfach aus dem Nichts wieder kampffähig zu sein." Er legte den Kopf schief und sah Freddy und Shani nacheinander an. "Oder nicht?" Tatsächlich war es ihm schon immer ein wenig suspekt wie dieser Samen funktionierte. Da war doch irgendetwas Übernatürliches dran, anders konnte es nicht gehen! Andererseits wäre es natürlich auch super hilfreich, wenn man in einem tiefen Dungeon steckt und dann nicht wieder alles von vorne machen müsste wenn man besiegt wird... Sansai hatte auch schon von Dungeons gehört die über 50 Ebenen tief waren! Unglaublich! Irgendwann würde er einen solchen Dungeon erkunden, ganz bestimmt..
Auch die Erklärung weshalb Freddy die Samen so toll fand fand Sansai sehr gut. Ein einfaches "Sind cool" hätte ihm vermutlich nicht gereicht als Begründung, aber das reicht vollkommen! "Hm, da hast du recht.", nickte er und sah nachdenklich auf den Boden. "Ich schaue später mal nach Missionen in Dungeons in denen es auch Belebersamen gibt!", schlug er vor, hob den Blick wieder und grinste ihn an.
Das Grinsen hielt allerdings nicht allzu lange, denn Shani rastete plötzlich aus und schrie die beiden Pokemon an. Anfangs verstand Sansai gar nicht, was genau nun los war, doch nach ein paar Sekunden machte es endlich "Klick" bei ihm und ihm war bewusst, wie sich das Pokemon fühlen musste. Seine nachfolgenden Sätze schienen sie ein wenig zu beruhigen und auch Freddy versuchte sich zu entschuldigen und zu erklären, dann entschuldigte sich auch Shani. Sehr komische Gesellen, die drei Pokemon. "Aye. Superschall könnte bei sowas bestimmt auch helfen, aber würdest du andere Pokemon dann nicht immer verwirren wenn du durch die Stadt gehst oder so?" Sansai war sich nicht mal sicher ob Vulpix überhaupt Superschall erlernen konnte, aber das fragte er nun nicht auch noch; er wollte Shani nicht noch weiter runterziehen.

Sansai nickte auf die Erklärungen hin was die beiden hier so taten und legte anschließend den Kopf in den Nacken. Er könnte jetzt von irgendeinem Abenteuer prahlen, das er eigentlich nicht erlebt hatte, oder er sagte die Wahrheit, mh..
"Um ehrlich zu sein habe ich mich etwas weiter in den Bergen ausgeruht." Ja, das klang besser als "Faulenzen". "Aber ich wurde von zwei Kleinstein gestört die mit Felsen herum warfen, keine Ahnung wieso. Und dann bin ich hier her lang gelaufen und habe gesehen wie Shani fast in den Abgrund gelaufen ist.", schloss er seine Erläuterung und verschränkte die Arme hinter den Kopf. "Wollen wir drei irgendetwas zusammen machen? Einen Dungeon erkunden oder so?" Er sah beide nacheinander an.

Es dauerte nur eine kurze Sekunde, bis es bei Sansai "Klick" machte - er hatte ja noch etwas zu tun! Seine tägliche Mission war noch fällig, und er konnte Shani und Freddy schlecht dahin mitnehmen. Einen Moment stocherte er mit dem Knochen im Boden rum, dann sah er entschuldigend auf. "Also, tut mir Leid! Aber mir ist gerade eingefallen, dass ich noch eine Mission erledigen muss. Vielleicht können wir uns ja später nochmal treffen! Bis dann!" Und mit diesen Worten war er bereits abgedüst.

tbc: Die Pelipper-Post



Zuletzt von Sansai am Sa Aug 15, 2015 6:44 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar
Charakterinfos:

Re: Die Berge   Di Jul 21, 2015 10:08 pm
[ Out: Das hier ist nur ein Einzelpost. Beachtet ihn nicht weiter.]

Cf: Der Strand


" Wahnsinn! Was für eine Aussicht!", staunte das kleine Stollunior von einem der hohen Berggipfel aus. " Das kannst du wirklich jeden Tag sehen?", fragend wandte er sich an seinen Begleiter. Kanat konnte seine Euphorie nur minder teilen. Ihn beeindruckte es nicht all zu sehr von hier oben nach unten zu schauen. Wobei. Nein. So konnte man das auch nicht sagen. Die Aussicht an sich war mehr als beeindruckend, es kam darauf an von wo aus man sie betrachtete. Er saß hier fest, auf dem Boden und konnte nur von der Stelle aus runter sehen. Hätte er Flügel könnte er einfach losfliegen und sich die ganze Umgebung ansehen. Es erinnerte ihn zu sehr an seinen Traum, das war der eigentliche Grund warum er die Begeisterung seines neuen Freundes nicht teilte. Stollunior vom Stahlberg. Das letzte und erste mal als die beiden sich begegnet waren war es zuerst zum Kampf gekommen. Kanat befand sich zu dem Zeitpunkt auf einer Mission und das junge Stahl Pokemon wollte sein Revier verteidigen, von dem er gar nichts wissen wollte. Nachdem die beiden ihre Köpfe zusammengestoßen haben und Stollunior, dessen Name Grey lautete, ein paar Plosivsamen abbekam konnte man sogar vernünftig mit ihm reden. Er wünschte ihm noch viel Glück und dann waren die beiden getrennte Wege gegangen. Nun gehörte das Kindwurrm zu den bekommen die Training sehr wertschätzten, so sehr wie das erfüllen von Aufträgen. Schließlich sollte aus ihm eines Tages einmal ein mächtiges Brutalanda werden. Die Felsen am Strand zu zerstören war eine Sache. Sein Schädel fühlte sich dadurch schon ein wenig stärker an, doch Felsen konnten nicht ausweichen. Sie waren keine richtigen Gegner. Wenn er beispielsweise gegen ein Kleinstein kämpfte blieb dieses nicht ruhig an Ort und Stelle stehen und wartete darauf bis er es angriff. Das rief seine Erinnerungen an diesen Kumpel wach. Grey beherrschte genau wie er die Attacke Kopfnuss und besaß einen Dickschädel. Mit wem konnte er besser trainieren? Außerdem hatten sie beide etwas davon. Da sein Trainingspartner allerdings nicht am Stahlberg trainieren wollte, um nicht die Aufmerksamkeit der anderen Pokemon auf sich zu ziehen, und sich so wieso für das Leben der Retter interessieren zu schien, nahm er ihn hierhin mit. Nicht direkt in die Stadt, aber in deren Nähe.
„ Können wir dann, ähm, anfangen?“, fragte er das andere Pokemon vorsichtig, das den Kopf so weit vor streckte, das er schon Sorge bekam es könnte runter fallen. Er mochte einen stahlharten Körper besitzen, trotzdem stellte der Drache es sich nicht als angenehm vor das ganze Stück von hier oben nach unten zu rollen. Das dürfte höchstens Georok und Geowarz Spaß machen. " Oh ja. Tut mir leid. Ich war nur so von dieser Aussicht fasziniert" Das Pokemon lachte verlegen und trat vom Rand weg, zur Mitte des Berges. Dort stellte es sich in eine Kampfbereite Position, die vier Pfoten gerade und den Kopf nach vorne gestreckt. " Von meiner Seite aus kann es losgehen". Kanat stellte sich ebenfalls auf. Na endlich. Darauf hatte er gewartet. Zugegeben klangen seine Beweggründe ein wenig egoistisch. Er dachte nur daran stärker zu werden und wen er dafür ausnutzen konnte. Er dachte selbst das er nur so denken würde. Aber sein Unterbewusstsein sorgte von allein dafür das sein Begleiter etwas davon hatte. Zum einem befand der sich freiwillig hier. Stollunior wurde zu keinem Zeitpunkt dazu gezwungen mitzukommen und mit ihm zu trainieren. Er tat das von sich aus. Um selbst stärker zu werden und den Retter zu unterstützen. Zum anderem wollte er sich die Aussicht ansehen. Das Bild das er betrachten konnte war eine nette Gegenleistung. „ Kopfnuss!“ Kaum ausgesprochen rannte das Drachen Pokemon mit seinem Angriff los. „ Kopfnuss!“ Grey nannte dieselbe Attacke und lief ebenfalls los. Die beiden Dickschädel gerieten im vollen Tempo gegeneinander. Andere Pokemon könnten sich durch so einen Zusammenstoß ernsthaft verletzen, doch diese beiden spürten nur einen unangenehmen Druck. Einen Druck den jeder von ihnen los werden wollte, weswegen sie mit aller Kraft gegen den Kopf des anderen drückten. Keiner wollte nachgeben. Kanat hielt sich nicht einmal zurück, was ihn noch mehr ärgerte, da er keinen Schritt vorwärts kam. Er musste gegen dieses Pokemon und sein Gewicht ankämpfen. Wie viel wog so ein Stollunior? 50 Kilo? 100? Für ihn fühlte es sich einfach nur schwer an. Für ein Pokemon das zu keinem Team gehörte schlug der Kleine sich wacker, das war ihm schon beim ersten Treffen aufgefallen. Er muss sein Revier schon gegen einige Pokemon verteidigt haben. Komm schon. Beweg dich. Beweg dich!, sagte er sich in Gedanken und knurrte vor Anstrengung. Es war gar nicht so einfach wie es aussah. Er versuchte jemanden vorwärtszubewegen, ohne dabei selbst zurückzufallen. Als er in die Augen seines Gegenübers blickte konnte er dort eine brennende Entschlossenheit sehen die sogar ihn überraschte. Erschöpft machte das Kindwurm einen Schritt zurück. Erst jetzt gab Grey sich Blöße. Er streckte alle Viere von sich und legte den Kopf auf den Boden. " Puh", seufzte er. „ Hey, Grey“, wurde er angesprochen. Neugierig blickte angesprochener auf. „ Das hier ist nur Training. Warum kämpfst du so als wäre ich wirklich ein Feind der in dein Revier eingebrochen ist?“ Die Frage war ernst gemeint. Der Blick in den Augen ließ ihn nicht mehr los. So kannte er nur die Augen von Pokemon die über ihre Träume sprachen. Doch darum ging es hier gar nicht oder? " Na aus Respekt!", kam es ohne zu zögern von ihm. „ Respekt?“ " Du gibst doch auch hundertprozent. Wie kann ich mich da zurückhalten? Mein Vater hat immer gesagt man muss seinen Gegner respektieren, ganz egal ob man ihn mag oder nicht" Stollunior schaute zu ihm und doch an dem Kindwurm vorbei. Irgendwohin wo er nicht hinschauen konnte. " Er hat mit jedem gekämpft der ihn herausgefordert hat. Sogar mit dem Mauzi" , erzählte er nachdenklich. Innerlich lachte Kanat. Ein Mauzi das ein Stollos herausforderte? Das musste doch verrückt gewesen sein, als ob es eine Chance gehabt haben könnte. Bevor er jedoch etwas dazu sagen konnte wurde weitergesprochen. " Nicht einmal gegen dieses Glurak lehnte er ab" „ Glurak? Glurak sind doch Feuer Pokemon“ Feuer war die Schwäche von Stahl Pokemon. Würde er die Attacke Glut beherrschen hätte er damals keine Plosivsamen benutzen müssen um zu gewinnen. Grey nickte. " Ich weiß. Papa wusste das auch. Aber er war eben so wie ich dir erzählt habe. Es gehörte zu seinen Prinzipien die Herausforderung anzunehmen" Irgendwie konnte er es sich schon denken, trotzdem fragte er nach: „ Und wie ging der Kampf aus?“ " Papa hat verloren, obwohl er es tatsächlich das ein oder andere mal geschafft hat das Glurak in die Enge zu treiben" Bei dieser Erwähnung wirkte der Erzähler gar nicht mehr so traurig wie zuvor. „ Deswegen kämpfst du mit hundert Prozent?“ Ein Nicken. " Das ist etwas was mein Vater mich gelehrt hat. Hast du den nicht auch etwas, was nur dein Vater dir beigebracht hat?". Nachdenklich blickte Kanat auf den Boden. Über seinen Vater dachte er nicht allzu oft nach, verdrängte Gedanken an ihn. Er war ein starkes Pokemon das von seinem Sohn respektiert wurde, doch ebenso fühlte dieser sich ausgeschlossen aus der neuen Familie. Er als landlebendes Pokemon passte einfach nicht zu der Familie im Wasser, er konnte nicht mit ihnen zusammen im Meer schwimmen. Ihm entwich ein Schnauben und er stand auf. „ Warum unterhalten wir uns jetzt eigentlich über unsere Väter? Die sind schließlich alt. Wir sind die neue Generation von Pokemon. Wir müssen stärker werden. Lass uns weitermachen“ Im ersten Moment lösten seine Wort nur Überraschung aus, doch schnell erhob der Stahl Typ sich und ging wieder in Kampfposition. " Alles klar". Etwas was er von seinem Vater mit bekommen hat. Ich habe nichts von ihm mit bekommen. Er beantwortete sich die Frage selbst. Ein Drachen Pokemon konnte nichts von einem Wasser Pokemon mitbekommen. Die leckersten Fische, die seltensten Pflanzen, wunderschöne Unterwasserhöhlen. All das wird er niemals sehen können. Aber das machte nichts. Er hatte seinen eigenen Traum und er wird ihn aus eigener Kraft erfüllen. Kanat atmete ein und spürte wie seine Energie sich bündelte. Was ist das? Energie? Ist das etwa meine Energie? Wo kommt die den auf einmal her?. Lange Zeit zum nachdenken blieb ihm nicht, da hörte er schon den Ausruf : „ Kopfnuss!“ Grey startete seinen Angriff. Ich denke später darüber nach. Er streckte den Kopf nach vorne und rannte los. „ Kopfnuss!“ Dieser Zusammenstoß ging anders aus als der letzte. Direkt nach dem Aufprall schaffte Kanat es seinen Gegner zurückzudrängen, seine Kopfnuss fühlte sich in diesem Moment viel stärker an. Obwohl Stollunior sein bestes gab konnte er da nicht mithalten. Er wurde immer weiter zurückgedrängt. Weiter und weiter, bis das Drachen Pokemon stoppte. Ansonsten wären sie zu weit an den Rand gekommen. " D-Diese Stärke... Hast du jetzt etwa auch hundert Prozent gegeben?", fragte der Besiegte und schaute ihn mit großen Augen an. „ Ich. Nein, natürlich nicht! Ich habe schon vorhin alles gegeben, für wen hältst du mich!? Aber da war auf einmal diese Energie in mir“ Nach dem Angriff war sie verschwunden. Er spürte nichts mehr davon. " Oh. Das könnte Energiefokus gewesen sein" " Energiefokus" " Ja, dabei sammelt man Energie und mit etwas Glück verstärkt sie den nächsten Angriff". Das könnte eine Erklärung sein. Der Anwender dieser neuen Technik schaute in den Himmel. „ Es ist spät geworden. Ich werde dich zum Stahlberg zurückbegleiten“ Mit diesen Worten bewegte er sich zu seinem Halstuch hin. " Danke und danke das du mich hier her gebracht hast. Ich glaube demnächst werde ich mir einmal die Stadt anschauen. Es ist einfach ganz anders als am Stahlberg oder der Ort an dem ich aufgewachsen bin". Ja, man konnte diesen Ort tatsächlich nicht mit den Ebenen vergleichen. Kein Wunder das er es schaffte so einen Eindruck zu verursachen. Bei ihm war es am Anfang nicht anders gewesen. Er musste sich auch erstmal an die vielen verschiedenen Pokemon aus allen möglichen Gegenden gewöhnen. „ Hmpf, aber vergiss ja nicht wieder mit mir zu trainieren. Das heute war erst der Anfang“ Nur weil er eine neue Attacke gelernt hat wird er sich nicht auf die Faule Haut legen. Er musste stärker werden, viel stärker. Grey stimmte ihm zu und die beiden liefen den Berg hinab. " Ich kann es kaum erwarten wieder hier her zu kommen. Ich werde daheim fleißig trainieren und beim nächsten mal etwas gegen den Energiefokus parat haben. Darauf kannst du dich verlassen!" Kanat grinste, doch das fror im nächsten Moment ein. Gerade als die beiden ein paar Schritte runtergelaufen waren flog über ihren Köpfen ein Brutalanda hinweg. Gewaltig schlug es mit seinen kräftigen Flügeln und stolz waren seine Bewegungen unter dem sich verdunkelndem Himmel. " Wahnsinn. War das nicht ein Brutalanda? Kindwurm entwickeln sich zu Brutalanda, richtig?" Der Drache hörte ihm gar nicht zu. Sein Blick war gebannt von diesem Anblick. Alles andere um ihn herum wurde unwichtig, die Pokemon, die Steine, der Weg. In dem Moment existierte nur dieses Bild. Er schaute dem Brutalanda solange hinter her bis es nicht mehr zu sehen war. „ Ja. Kindwurm entwickeln sich zu Brutalanda. Ich werde eines Tages da oben fliegen“, sagte er, immer noch vollkommen aus der Rolle. " War dein Vater ein Brutalanda?" " Mein Vater?" " Naja. Brutalanda sind mächtige Pokemon. Ich kann mir vorstellen das sie einem wichtige Lektionen auf den Weg geben". Anders als bei seinem Vater viel ihm bei seiner Mutter sofort etwas ein. " Kanat, vergiss niemals deinen Traum. Es ist ganz egal was andere sagen, solange du nur selbst den Willen hast ihn zu verwirklichen. Träume groß und fliege hoch, mein Sohn". Die Worte klangen so einfühlsam und vertrauensvoll in seinem Kopf wieder das er das Gefühl hatte seine Mutter würde direkt neben ihm stehen. „ Mir wurde beigebracht an meinem Traum festzuhalten. Für meinen Traum gebe ich hundert Prozent“, erzählte er seinem Begleiter und die beiden setzten ihren Weg fort. Von seinem Vater mag er nichts bekommen haben, aber von seiner Mutter erbte er den Wunsch eines Tages fliegen zu können. Sie war auch einmal ein junges Kindwurm das hart dafür arbeitete sich zu einem Draschel zu entwickeln und dann zu einem Brutalanda. Bei ihr hatte es immer so leicht ausgesehen wie sie sich in die Luft erhob, dabei wusste er heute wie anstrengend ist diesen Punkt zu erreichen.

Tbc: ???
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte

Charakterinfos:

Re: Die Berge   
Nach oben Nach unten
 
Die Berge
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Etappe 15: Avilés - Alto de L'Angliru (144,0 km)
» Vorstellung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Missing Paradise :: Die Berge-