Hallihallo meine Lieben!
Nach längerem hin und her Überlegen und Beobachten des Forums habe ich den Entschluss getroffen, dass das "The Missing Paradise" seine Pforten bis aufs Erste schließen wird. Auch wenn der Anfang des Forums sehr vielversprechend ausgefallen war ging das Leben im Board langsam aber sicher immer mehr zurück. Trotz mehrerer Versuche von Euch und Mir ist es uns nicht gelungen, neue Gesichter für unsere Welt der Pok émon zu begeistern, was dazu führte, dass das Forum am Ende lediglich nur noch von Mehrfachaccounts am Leben gehalten wurde, was leider auch nicht das Gelbe vom Ei ist.
Nichtsdestotrotz war die Zeit mit euch und auch mit dem Forum wirklich wunderbar, ich hatte sehr viel Spaß und habe mich jeden Tag gefreut, mit euch und euren Charakteren neue Abenteuer zu erleben. Ich hoffe sehr, dass es euch hier ebenfalls Spaß bereitet hat und ihr mit einem Lächeln auf dem Gesicht zurück an die Zeit im Missing Paradise denken könnt. :P
Das Forum wird erstmal nicht gelöscht und die Beiträge und Grafiken damit auch behalten. Solltet ihr eure Steckbriefe oder ähnliches noch sichern wollen könnt ihr mich über das Storming Gates oder das AniMaCo erreichen, die Links zu meinen Profilen folgen unten.
Ich wünsche allen Usern, Ex-Usern und auch Gästen, die sich bei uns umgesehen haben noch eine schöne Zeit im Rollenspiel und ich bin mir sicher, dass man sich irgendwann irgendwo nochmal wieder sehen wird!
Allerliebste Grüße,
Sansai!

AniMaCo:
.water rat
Storming Gates:
.water rat
© Petite_plume, forumieren.com

Near

MP
 

Optimiert für Chrome

Herzlich Willkommen!
Du befindest dich hier im "The Missing Paradise", einem Pokémon Mystery Dungeon Rollenspiel, das auf den Spielen Team Rot und Team Blau basiert.In diesem Forum kannst du selbst in die Rolle eines Pokémons schlüpfen und gemeinsam mit anderen Abenteuer erleben. Wir haben ein Rating von 14 Jahren, was bedeutet,dass du dich erst anmelden darfst wenn du das 14 Lebensjahr erreicht hast.
Sollten wir dein Interesse geweckt haben kannst du dich hier » registrieren oder dich » einloggen.
StartseiteStartseite  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
» Neue Beiträge
Die neuesten Themen
» Die Clans
von Gast
Sa Feb 06, 2016 10:23 am

» Finsterforst: Ebene 1-5
von Friedrich
Do Feb 04, 2016 3:12 pm

» Nexus Island » captured freedom
von Gast
Mi Feb 03, 2016 5:04 pm

» Einladung zum Valentinsevent | Future Hearts
von Gast
Di Feb 02, 2016 6:26 pm

» Welcome to Fairy Tail! [Änderung]
von Gast
Mo Feb 01, 2016 12:09 am

» Kapitel 2 geht weiter! (Arcus)
von Gast
So Jan 31, 2016 11:58 am

» Digirevenge ~ Digimon Adventure RPG
von Gast
Fr Jan 22, 2016 2:37 pm

» Abenteuerlogbuch von Aversen
von Sansai
Do Jan 21, 2016 10:25 pm

» Perlen der Vergangenheit
von Aversen
Do Jan 21, 2016 2:54 pm

» Liebe Grüße und viele Gesuche!
von Gast
Mi Jan 20, 2016 3:27 pm

» Togameru Kage || Änderung
von Gast
Mi Jan 20, 2016 2:40 pm


Gast
Gast
avatar
Charakterinfos:

Near   So Nov 08, 2015 6:44 pm
Near
Name:
Near
Alter:
25 Jahre
Art:
Psiana
Geschlecht:
Weiblich
Gesinnung:
Bösewicht

Aussehen
Well I've been twisting to the sun and the moon

Größe: 0,9 Meter
Accessoires: Near besitzt ein dunkelrotes Halstuch, ein Erbe ihres Vaters.
Sonstiges: Sie besitzt eine Klauennarbe an der Innenseite ihrer linken Pfote, welche sowohl ihr Erkennungsmerkmal, als auch ein Schwur des Psiana ist.


Charakter
Your love will be Safe with me


Bevor wir dazu kommen wie Near heute ist möchte ich euch erzählen wie sie einmal war:

Schon als junges Evoli erwies sie ein bemerkenswertes Feingefühl. Sie bemerkte sofort wenn unter ihren Geschwistern etwas nicht stimmte, auch wenn sie sich für andere so benahmen wie immer. Sie prägt sich ein wie die Personen um sie herum sind und selbst kleinste Veränderungen fallen ihr sofort auf. Das gilt jedoch nicht nur für das äußere eines Wesens, sondern auch das innere. So wusste sie wann sie jemandem das Gespräch anbieten konnte und wann es besser war sich zurückzuhalten. Diese 'Fähigkeit' kam nicht immer positiv bei der Umgebung an und sorgte dafür, dass sie als Kind die Freunde die sie fand schnell wieder verlor. Jeder hatte das Gefühl wie ein offenes Buch für Near zu sein und aus Angst vor einem Blick in die eigene Seele hielt man sich lieber von ihr fern.
Dabei wollte sie niemanden etwas böses. Das junge Evoli war ein sehr hilfsbereites Pokemon, das andere unterstützte wo es nur konnte. Aufgewachsen mit vier Geschwistern wusste sie genau was es bedeutete mit anpacken zu müssen. Doch es machte ihr nichts aus. Sie freute sich sogar wenn sie helfen konnte – so wie die Retter. Sie liebte die Geschichten ihrer Mutter über Retter und deren Aufträge. Eines Tages wollte sie selbst ein Retter sein und andere Pokemon retten.

… doch nun lasst mich erzählen was nach dem schrecklichen Ereignis aus ihr wurde:

Near entwickelte Hass gegenüber den Rettern. Aus den Helden in ihren Träumen wurden Monster. Das Psiana ist vom Hass zerfressen. Heute nutzt sie ihr Feingefühl für ihr Ziel. Sie manipuliert Pokemon um sich herum und spielt sie gegeneinander aus. Das Feingefühl nützt ihr nicht nur um zu erkennen wer ihr gefährlich werden könnte, sondern auch um neue Mitglieder für die Schattenjäger zu finden. Dabei ist es ihr vollkommen egal ob dieses Pokemon verletzt werden könnte oder nicht. Wenn ein Mitglied stirbt tritt eben ein neues an seine Stelle. Sie hält zu niemanden eine engere Bindung, hat sogar Angst davor, da es sie an den Schmerz erinnert ihren Bruder verloren zu haben. Das möchte sie nie wieder erleben.
Das die Pokemon in der Stadt sich auf ihre Seher Fähigkeiten verlassen verschafft ihr ein hohes Ansehen. Vor den Bewohnern setzt sie eine freundliche Fassade auf. Da sie wirklich einmal freundlich war fällt es ihr nicht schwer das zu spielen. Niemand ahnt was sich hinter der Maske verbirgt.





Traum:  Near hatte einmal den Traum der Rettergilde beizutreten und Heldengeschichten zu schreiben, doch bevor es dazu kommen konnte änderte sich ihr Traum. Er wurde zu einem Ziel. Sie will den Rettern so viel Schaden wie möglich zufügen und sie am Ende sogar zerschlagen.


Beruflich
There's a black crow sitting across from me
Beruf: Offiziel betreibt das Psiana einen Traumdeuter-Laden in der Stadt. Die Pokemon kommen zu ihr um sich ihre Träume deuten zu lassen. Da sie diese Aufgabe gut erfüllt hat sie inzwischen ein hohes Ansehen in der Stadt.
Inoffiziel ist sie jedoch die Anführerin der Schattenjäger. Selbst innerhalb der Organisation wissen nur die wenigsten wer sich hinter diesem geheimnissvollen '
N' verbirgt.
Retterteam: Ehemals Team Triplette

Near war in ihrer Jugend in einem Retterteam zusammen mit ihren Schwestern. Nachdem sie jedoch ihre Meinung gegenüber den Rettern änderte stieg sie aus diesem aus. Ihren Schwestern sagte sie der Laden und Aufträge würde sie zusammen nicht mehr schaffen.

Partner: Light

Auch wenn Near keinen wirklichen Partner hat bestreitet sie ihre Aufträge häufig mit Light zusammen. Zum einem weil er ihrem Vater nahe stand und so das meiste über die Organisation weiß und zum anderen weil beide sich gut aufeinander einstimmen können.


Vergangenheit
The fountain in the front yard is rusted out
Vater: Raion | Pyroleo ( Verstorben)
Zu ihrem Vater hatte Near bis zu ihrem Tod ein gespaltenes Verhältnis. Sie bemerkte immer das er seiner Familie etwas verheimlichte und konnte nicht verstehen warum er das tat. Er war der strengere Teil der Familie, der die Kinder auch mal bestrafte wenn sie Unsinn bauten. Er besaß immer eine gewisse Kälte um sich herum die er nie ganz loswerden konnte, auch seiner Familie gegenüber nicht.
Near war die einzige in der Familie die herausfand, dass er der Anführer der Schattenjäger war. Sie konnte und wollte das nicht glauben, weshalb sie den anderen nie etwas davon erzählt hat.
Auch gibt sie ihm die Schuld das ihre Mutter gestorben ist, da er sich zu dem Zeitpunkt um seine Organisation kümmerte.

Mutter: Flare | Flamara (Verstorben)

Ein jeder fragte sich warum Flare sich zu einem Flamara entwickelte. Sie besaß ein viel zu gütiges Wesen als dass es zu dieser eigentlich temperamentvollen Evoli Entwicklung passte. Ihre schier unfassbare große Liebe konnte sie ohne Probleme auf alle ihre Kinder gerecht verteilen. In ihren Geschichten aus Retterzeiten erzählt sie jedoch davon einmal ein richtig wildes Pokemon gewesen zu sein. Das änderte sich erst als sie ihre Kinder zum ersten mal erblickte und ein Instinkt in ihr ausgelöst wurde, der ihre Charakterentwicklung bewirkte. Von da an wollte sie ihre Kinder mit aller nur verfügbaren Fürsorge erziehen.

Geschwister:

Misa | Flamara

Misa ist so wie ein Flamara eigentlich sein sollte. Bei ihr wusste man schon immer was sie einmal werden würde. Sie ist angriffslustig und liebt es zu kämpfen. Selbst vor dem größten und stärksten Gegner würde sie niemals davon rennen.
Die Heißblüterin hat wohl den meisten Ärger in der Familie verursacht und sogar die Geduld von ihrer Mutter Flare an die Grenze gebracht. Natürlich bekommt man mit solchen Charakterzügen das ein oder andere mal eine auf die Mütze, aber Miza ist immer wieder aufgestanden.Sie ist auch die erste die den Mund aufmacht wenn jemand etwas gegen die Familie sagt.

Rem | Aquana

Rem ist das genaue Gegenteil von Misa. Sie behält in jeder Situation einen kühlen Kopf und mahnte den Hitzkopf stets dazu nichts zu überstürzen. Aber hören taten meist nur die anderen auf sie. Das Aquana hat den Tod der Mutter am meisten getroffen. Seither wirkt sie stets ein wenig abweisend, als würde sie nur noch in ihrer eigenen Welt leben. Es ist schwer sie von ihrem Pessimismus weg zu bewegen und dazu zu bringen Spaß zu haben. Häufig liegt sie den ganzen Tag irgendwo herum und denkt über das schlechte auf der Welt nach.

Sayu | Blitza

Sayu ist die älteste der Gruppe – zumindest wenn es nach ihr ginge. Sie hat sich so viel Wissen aus der Welt aneignet, dass sie das Gefühl hat selbst schon älter als die ältesten Pokemon zu sein. Zwar ist sie wirklich besonders klug, geht anderen damit aber gerne mal auf die Nerven. Besonders dann wenn sie anfängt mit Fachwörtern um sich zu werfen die keiner versteht.
Leider ist sie auch sehr gutgläubig und naiv und glaubt alles was man ihr erzählt. Daher ist es schwer bei ihrem Wissen zu sagen ob etwas auf wahren Begebenheiten beruht oder von einem Kind erfunden und weitererzählt wurde.

Yska |  Pyroleo ( Verstorben)

Der einzige Junge unter vier Schwestern hatte es bestimmt nicht immer leicht, zumal diese sich gerne zusammengetan haben um ihn zu ärgern. Erstaunlicherweise hatte er jedoch nie Probleme damit die Evolis auseinander zu halten. Glücklicherweise kam er vom Charakter her nicht nach ihrem Vater, sondern war für seine Schwestern da und kümmerte sich um sie. Als einziger Mann im Haus – da der Vater nur selten da war – versuchte er irgendwie das Überlebenswichtige zu vermitteln.

Gefährte: Light | Nachtara

Light war ein Freund von Nears Vater und derjenige der zu ihr kam als dieser starb. Zunächst hat Near ihn abgewiesen, wollte nichts mit den Idealen ihres Vaters zu tun haben, doch später kehrte sie zurück um seinen Platz einzunehmen.
Es war Light der sich in Near verliebt hat und sie zur Gefährtin haben wollte. Für Near ist er nur ein weiterer Bauer im Kampf gegen die Retter... so redet sie sich zumindest selbst ein. Das das Nachtara ihr mehr bedeutet gesteht sie sich nicht ein.

Er ist es auch der vor anderen als N auftritt, da Nachtara zu dem Buchstaben passt.

Sonstiges: Ashka | Leofeu

Ashka ist Yskas Sohn und sein Erbe. Für Near ist er das einzige was von ihrem Bruder übrig geblieben ist. Auch wenn sie ihn nicht oft aussucht, weil sie nicht denselben negativen Einfluss auf ihn haben möchte wie ihr Vater auf sie, ist er ihr wichtig und sie möchte das es ihm gut geht. Er soll wissen das sein Vater ein Held war.

Nachwuchs: /



Near und ihre vier Geschwister wurden im Stillklamm geboren. Es waren mehr Kinder als ihre Eltern erwartet haben, doch plante die Mutter der fünf so wieso ihren Beruf als Retter an den Nagel zu hängen und voll und ganz dem Nachwuchs zu widmen. Es war das erste mal das Flare Nachwuchs hatte und da sie selbst ein Einzelkind war machte sie bestimmt nicht alles richtig, doch keines ihrer Kinder fühlte sich je von ihr vernachlässigt. Sie wuchsen in einer Umgebung auf in der es scheinbar nichts böses auf der Welt gab. Selbst wenn einer von ihnen Ärger machte wurde ihnen das ohne Strafe verziehen. So fern ihr Vater nicht da war. Raion befand sich nur selten zuhause. Flare erzählte er wäre immer noch ein Retter der vor hatte die Welt zu verändern, doch wirklich glauben konnte Near ihr das nie. So gern sie auch die Geschichten über die Retter hörte. Sie fand ihren Vater schon immer gruselig, ganz anders als ihre Mutter. Er brachte sie dazu zu verstehen, dass es nicht nur Gutes auf der Welt gab.

Von klein auf besaß das junge Evoli ein gutes Gespür für seine Umwelt. Sie hatte keine Probleme auf andere Pokemon zuzugehen und sich mit ihnen anzufreunden, doch immer wenn sie anfing deren inneren zu erkennen liefen sie davon. Keiner wollte das jemand sah wie es in einem aussah. Near verstand damals noch nicht was sie falsch machte und war tief davon getroffen. Sie suchte Zuflucht unter ihren Geschwistern, die ihre besten Freunde wurden. So übernahm sie die Rolle der großen Schwester, obwohl alle gleich alt waren.

Eines Tages jedoch taten sich ein paar Pokemon im Stillklamm zusammen um die Familie zu vertreiben. Sie fürchteten sich vor Near und deren Fähigkeit. Die freundlichsten Worte von Flare halfen nichts – es kam zu einer jagt bei der sie nicht die Jäger waren. Auf der Flucht vor dem tobendem Mob starb Flare als sie ihre Kinder voran trieb und selbst von mehreren Attacken getroffen wurde. Insbesondere für Rem, die immer in ihrer Nähe blieb, war das ein einprägendes Bild. Nur weil Yska sie packte und mit sich zog gab es in dieser Abenddämmerung keine weiteren Opfer.

Die Geschwister fanden Zuflucht im Finsterforst, wo sie sich auch erst einmal gegen die angreifenden Pokemon durchsetzen mussten. Fünf Tage später fand Raion fünf völlig am Ende mit ihren Kräften kleine Häufchen in einer Baumhöhle vor. Er zeigte kaum eine Reaktion auf Flare's Tod und war auch nicht mehr da für seine Familie als vorher. Near gab ihm die Schuld am Tod ihrer Mutter. Er als ihr Gefährte und Vater der Kinder hätte für sie da sein müssen, dann wäre das Flamara noch am Leben. Aber er schien nur an sich selbst und seinen Ruhm zu denken. Eines Tages folgte sie ihm heimlich und erfuhr was er wirklich die ganze Zeit trieb. Raoin war der Anführer der Schattenjäger, den Feinden der Retter. Von da an wollte sie erst recht nichts mehr mit ihm zu tun haben, denn alles was er tat war den Pokemon schaden.

Nun mussten sie sich also um sich selbst kümmern. Yska entwickelte sich als erster der Familie. Er trainierte Tag und Nacht weil er stark genug werden wollte um seine Schwestern zu verteidigen, aber eines Tages fing auch er an sich von ihnen zu entfernen. Er erzählte er hätte eine Freundin gefunden. Niemand nahm ihm das übel, denn der Rest wurde auch schneller erwachsen als es eigentlich sein musste. In ihrem 16. Lebensjahr waren alle Evolis bereits voll entwickelt. Near war zu einem Psiana geworden, was sie ihrem Feingefühl zu schreibt. Sie konnte nun auch am Wind das Wetter vorausahnen und fing an in Kämpfen die nächsten Schritte ihrer Gegner zu erkennen.
Von einem Nachtara erfuhr sie von dem Tod ihres Vaters. Er soll bei einem Auftrag gestorben sein. Anscheinend wusste er das sie sein Geheimnis kannte, denn das Nachtara kam nur zu ihr und nicht zu ihren Geschwistern. Es wollte sie zu den Schattenjägern einladen, doch das Psiana lehnte ab. Mit diesen dunklen Sachen wollte sie nichts zu tun haben und ihrem Vater war sie nichts schuldig. Sogar ihre Familie dachte er hätte sie im Stich gelassen. Keiner vermisste so einen Vater.
Außerdem verstand sie nicht einmal wie ihr Vater überhaupt auf sie als seine Nachfahrin kam, da sie zu dem Zeitpunkt sogar zu dem Retterteam ihrer Schwestern gehörte. Später erzählte Night ihr von seinen Beweggründen. Er soll seinen Leuten von ihren Fähigkeiten erzählt haben und das sie sein Geheimnis nicht weiter verraten hat. Wenn sie doch gegen seine Machenschaften gewesen wäre, wäre es ein leichtes für sie gewesen ihn zu verraten und zu fangen. Vor allem jedoch glaubte er daran, dass sie ihre Meinung den Rettern gegenüber eines Tages ändern wird. Er selbst hielt nichts von ihnen und war der Meinung früher oder später wird erkennen das sie nicht die Hilfe waren die sie vorgaben zu sein.


Sie sollte ihre Entscheidung ändern. Es verging eine Zeit in der Ysksa nicht mehr heimkehrte. Zuletzt wussten seine Schwestern nur noch, dass er eine Gefährtin hatte die er liebte. Near, die ihre Träume eigentlich schon immer selbst steuern konnte, rief ihren Bruder in ihren Träumen. Yska tauchte tatsächlich auf, aber er sagte nichts. Stattdessen führte er seine Schwester zu einem Ort und verschwand. Nachdem Near wieder wach war suchte sie den Ort in der realen Welt auf und traf dort Shima, die Gefährtin ihres Bruders. Dort erfuhr sie nicht nur von seinem Sohn, sondern auch von seinem tragischem Ableben. Das war der Moment indem sie ihren Glauben an die Retter verlor. Nachdem sie ihre Mutter bereits verlor nahmen ihr die Helden ihrer Träume ausgerechnet ihren Bruder und einem kleinen Jungen seinen Vater.

Sie suchte nach dem Nachtara namens Light - das für die Übergangsphase der Anführer der Schattenjäger geworden war - und teilte ihm ihre Entscheidung mit. 'N' war von nun an der Anführer der Schattenjäger. Sie trat in die Fußstapfen ihres Vaters. Nicht für ihn, sondern für ihren Bruder. Wenn die Retter Pokemon schadeten, sollten sie verschwinden. Die Pokemon der Organisation die sie nicht respektierten wurden von ihr persönlich oder von Night aus dem Weg geschaffen, solange bis niemand es mehr wagte seine Zweifel ihr gegenüber zu nennen. Das sorgte für einen Krieg hinter den Kulissen der Schattenjäger. Da war die eine Seite die die Macht übernehmen wollten und die anderen die Raoin loyal waren und dementsprechend nun hinter seiner Tochter standen. Dieser Krieg ging nur schleichend zu Ende. Zum Teil gab es Einzelgänger die die Seiten wechselten weil sie keine Lust auf den Stress hatten, andere gingen nachdem sie sahen wie ihre Kameraden besiegt wurden. Auch weil es unterschiedliche Ansichten der Positionen gab fiel schließlich die Seite die gegen Near war.
Sie konnte den Platz ihres Vaters einnehmen und musste sofort für Ruhe in dem Chaos sorgen. Es dauerte ein Jahr um zu einer Art Normalität zurückzukehren.

Ihrer Familie erzählte sie nichts davon und auch in der Stadt weiß niemand das 'N' Near ist. Die Pokemon mögen das Psiana und gehen gerne zu ihr um sich ihre Träume deuten zu lassen, ohne zu wissen, dass manche von ihnen bereits manipuliert werden.



Sonstiges
It's the sound of the unlocking and the lift away
Quellenangaben: Ja
Profilfelder: Ja
Hergefunden durch: /
Alter: Immer noch 22
Weitergabe: Nein
Zweitcharaktere: Kanat, Rayquaza






Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar
Charakterinfos:

Re: Near   So Nov 08, 2015 6:44 pm
Abenteurerpass
Inventar
Would you really rush out?
Dunkelrotes Halstuch
Chaossamen
Tarnsamen
Burleobeere
Sinelbeere
Salkabeere
Apfel
Apfel


Kampfinfos
Would you really rush out for me now?
Fähigkeit: Magiespiegel
Trageitem: Burleobeere
Psychokinese
Near benutzt die Kräfte ihres Types um Gegner zu fangen oder Gegenstände schweben zu lassen.Senkt eventuell seine Spezial-Verteidigung um 1 Stufe.

Seher
Seher erlaubt Psiana einen Angriff vorausszusehen, der dem Gegner nach einiger Zeit Schaden zufügt.

Staffette
Durch Staffette ändert sich die Position aller Pokemon vor Ort. Near setzt die Attacke oft im Kampf mit Light an, da die beiden sich schnell auf die neue Situation einstellen können.

Sternschauer
Near greift mit einem Schauer von Sternen an, dem nicht ausgewichen werden kann.







Nach oben Nach unten
 
Near
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Missing Paradise :: Near-